Protestmarsch zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

WIR NEHMEN UNS DIE NACHT

Am 25.11.2021 zogen wir mit ca. 500 Frauen* / Mädchen*
durch die Innenstadt – bunt, laut und vielfältig.

Ein Ziel des Protestmarsches war u.a. eine Sensibilisierung für die verschiedenen Formen von Gewalt gegen Frauen* – in Deutschland und auf der ganzen Welt.
Als Frauen* und Mädchen* gemeinsam für ein bestimmtes Ziel auf die Straße zu gehen ist ein starkes Symbol dafür, dass wir uns ohne Angst und ohne männlichen Schutz im öffentlichen Raum bewegen wollen und können .
Die Abschlusskundgebung fand dieses Jahr mit ca. 800 Teilnehmerinnen am Breslauer Platz statt. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen eines weiteren Demonstrationszugs, welcher auf der anderen Rheinseite gestartet war.
Danke an Alle fürs Mitmarschieren, Musizieren, Parolen rufen und an die Redner*innen für die kraftvollen Redebeiträge!

My Body, my choise – raise your voice !!

// PROTESTMARSCH AM 25.11. //

 

INTERNATIONALER TAG GEGEN GEWALT  AN FRAUEN

„Wir nehmen uns die Nacht“ – mit dieser Parole ziehen Frauen* und Mädchen* laut und bunt durch die Straßen und fordern das Recht auf ein gewaltfreies, gleichberechtigtes, freies und selbstbestimmtes Leben.

Wir sammeln uns am 17:30 Uhr am Hans-Böckler-Platz und starten um 18:00 Uhr mit dem Marsch. Breite Straße/Ecke Richmodstraße findet eine Zwischenkundgebung statt, die Abschlusskundgebung wird gegen 19:30 Uhr am Breslauer Platz sein zusammen mit dem rechtsrheinischen Demobündnis.

Kommt alle – kommt laut – kommt bunt!

Wir laden alle herzlich ein, Plakate/ Transparente/ Schilder u.ä. mitzubringen, auf denen es inhaltlich um eine Positionierung zum Thema des Tages („Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“) geht. Bitte keine Parteifahnen oder Ähnliches mitbringen! Slogans, die in anderen Sprachen (außer Englisch) abgefasst sind, bitte auch immer mit der deutschen Übersetzung ergänzen.

!!! WICHTIG !!!

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gelten beim Protestmarsch und der Kundgebung folgende Regeln:

  • Bitte haltet Abstand
  • Bitte tragt medizinische Masken (OP oder besser FFP2)
  • Wenn möglich: Macht vorher einen kostenlosen Schnelltest
  • Bleibt bitte bei Erkältungssymptomen zu Hause

Insgesamt  gilt: Geht respektvoll miteinander um, beachtet die Grenzen anderer, schützt euch und uns alle!

Organisiert wird der Protestmarsch in Kooperation mit:

Frauenverband Courage e.V.
Bund der alevitischen Frauen in Deutschland e.V.
Frauenverband Deutschland: Femizide stoppen!

SOLIDARISCH. FEMINISTISCH. GEMEINSAM

In ganz Köln gab es am diesjährigen 8.März
– dem internationalen Frauentag-
viele dezentrale Aktionen unter dem gemeinsamen Motto:


Das gute Leben für alle erkämpfen!
Solidarisch. Feministisch. Gemeinsam

Lila in Köln veranstaltete eine Kundgebung zur Situation
erwerbsloser und von Armut betroffener Frauen.
Denn Frauen sind auch diesmal in besonderem Maße von den
Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen.
Die Kundgebung war auch eine Solidaritätsaktion für Frauen gegen Erwerbslosigkeit e.V.!  Frauen gegen Erwerbslosigkeit e.V. gehört zu LILA IN KÖLN. Das Herzstück des Vereins ist die Beratung erwerbsloser Frauen und die ist jetzt akut durch fehlende Finanzierung bedroht. Es ist nicht hinzunehmen, das gerade in Zeiten der Pandemie, die Frauen besonders hart trifft, die Stadt eine bedarfsdeckende Finanzierung der Frauenberatungsstelle verweigert und damit die Beratung vor dem Aus steht.

Beratung für erwerbslose Frauen muss bleiben!

Erwerbslose Frauen haben ein Recht auf eine unabhängige, interkulturelle und gendersensible Beratung!

Für den Erhalt der unabhängigen Frauenprojekte!

Hier findet ihr den Flyer und die Redebeiträge