Ausstellung vom 7. – 20. März 2020

WER BRAUCHT FEMINISMUS ?

Eröffnung:  Samstag, 7. März 2020, 12 Uhr mit OBin Henriette Reker,
Jasmin Mittag (Kuratorin der Ausstellung) und
Vertreterinnen von LILA IN KÖLN (Veranstalterinnen)
Mit Fotoaktion!

Im Rathaus Köln, Spanischer Bau (Rathausplatz, 50667 Köln), EG

 

Flyer Köln als pdf zum Download
Kampagne (www.werbrauchtfeminismus.de)

Öffnungszeiten der Ausstellung 7.- 20. März im Rathaus Köln, Spanischer Bau (Rathausplatz, 50667 Köln), EG:
Montag, Mittwoch und Donnerstag, 8 bis 16 Uhr
Dienstag, 8 bis 18 Uhr
Freitag, 8 bis 12 Uhr

Sonderöffnungszeiten:
Samstag, 7.3.: 12-18 Uhr
Sonntag, 8.3.: 11-16 Uhr
Samstag, 14.3. und Sonntag, 15.3.: 13-17 Uhr

Eintritt zur Ausstellung und zu allen Veranstaltungen frei!

Rahmenprogramm

alle Veranstaltungen starten um 19 Uhr, die Ausstellung kann ab 18 Uhr besichtigt werden

10. März: Vortrag und Diskussion
mit Carolin Brener (Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt, Leverkusen): „Wer braucht Feminismus heute?“
Niemand bezeichnet sich öffentlich gerne als Feminist oder Feministin, da dies mit vielen negativen Assoziationen verknüpft ist. Doch was bedeutet das Wort heute?Und wird ein Feminismus in unserer fortschrittlichen und emanzipierten deutschen Gesellschaft in der heutigen Zeit überhaupt noch gebraucht? Das Ziel der Gleichberechtigung scheint längst erreicht oder nicht? Genauer hinzusehen lohnt sich.
Der Vortrag beleuchtet unterschiedliche Aspekte des gesellschaftlichen Lebens, wie Bildung, Berufsleben, Erziehung und lädt ein für sich zu überprüfen, ob eine Notwendigkeit für Feminismus heute noch besteht.

 16.März: Feministischer Salon zum Thema
„Femvertising –   das neue Sex sells oder ehrlicher Feminismus?“       

Ob Kerzen, Bodylotion oder Jobportale – Unternehmen haben Feminismus als Marketingstrategie für ihre Produkte und Dienstleistungen entdeckt. Seitdem begegnet uns der Begriff auf Laufstegen, Plakaten und Frauenzeitschriften und Prominente bekennen sich in sozialen Netzwerken via Shirt-Aufdruck als Feminist*innen. Ist Feminismus also über die Popkultur endlich im Mainstream angekommen? Oder gaukelt uns Femvertising lediglich vor, Feminismus sei auf dem Vormarsch, während es in Wahrheit die politischen Forderungen der Bewegung abwertet?

Wir laden Euch ein, das alles mit unseren Referentinnen Marina Schmitz (Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Center for Advanced Sustainable Management (CASM) an der CBS International Business School) und Juliane Lohmann (Studentin an der CBS International Business School, Masterarbeit zum Thema „Darstellung und Wahrnehmung von Gender in der Modebranche“) zu diskutieren.

Wir freuen uns auf neue und alte Thesen, unbekannte Blickwinkel und auf Euch!  Im Anschluss gibt es Sekt und Selters.

19. März: Vortrag und Diskussion
mit Kira Lizza (Projektleiterin im Bonner Haus der Frauengeschichte ):
„Wie politisch ist das Private?“ Spätestens seit der 2. Welle der Frauenbewegung weiß jede*r Feminist*in:
Das Private ist politisch. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter der Trennung des Privaten und des Öffentlichen Raums? Was wäre verkehrt daran, wenn das Private unpolitisch wäre? Anhand von Hannah Arendts Auseinandersetzung mit der sogenannten Frauenfrage und ihrem Freiheitsbegriff diskutiert Kira Lizza das Verhältnis von Öffentlichkeit und Privatleben.

                                                                                                                                                  

 

Außerdem Führungen (nach Vereinbarung) und Fotoaktionen.

Anfragen zu Führungen, Presseanfragen und weitere Informationen: mailbox@notruf-koeln.de.


 

Reclaim the Night 2019

Wir nehmen uns die Nacht

Mit dem diesjährige Protestmarsch am 25.11.2019 zum internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen  mit bis zu 650 Frauen* und Mädchen* haben wir gemeinsam ein lautes, buntes und vielfältiges Zeichen  gesetzt.
Wir hoffen, es hat Allen so gut gefallen wie uns und ihr seid nächstes Jahr wieder  dabei und bringt gleich noch ein/ zwei Freundinnen* mit.

However I dress, wherever I go, Yes means Yes and NO means NO

Fotos: ©L-QL  &  Lila in Köln

WIR NEHMEN UNS DIE NACHT

 // PROTESTMARSCH AM 25.11. // INTERNATIONALER TAG GEGEN GEWALT  AN FRAUEN //

„Wir nehmen uns die Nacht“ – mit dieser Parole ziehen Frauen* und Mädchen* laut und bunt durch die Straßen und fordern das Recht auf ein gewaltfreies, gleichberechtigtes, freies und selbstbestimmtes Leben.

Wir sammeln uns am 17:30 Uhr am Ebertplatz und starten um 18:00 Uhr mit dem Marsch. Am Bahnhofsvorplatz findet eine Zwischenkundgebung statt (ca. 18.45 Uhr), die Abschlusskundgebung auf der Breite Straße/Ecke Richmodstraße (ca. 20 Uhr).

Kommt alle – kommt laut – kommt bunt

* Transidente Menschen, die sich in der großen Bandbreite von Geschlechterzuschreibungen selbst eher als Frau definieren bzw. damit vertraut oder sichtbar sind, sind willkommen!

Hier findet ihr den Flyer Aufruf zum Ausdrucken und eine Info für Männer* zum Hintergrund, warum wir ausschließlich Frauen*/Mädchen* einladen auf dem Marsch mit zu laufen und 
Was wir uns wünschen von allen Teilnehmenden.

 

 

internationaler Frauentag 2019

Foto: „Markt der Möglichkeiten“ zum 8.März 2019 im Rathaus Köln

Diese Jahr gab es am 8.März vielfältige Aktionen in ganz Köln.
Der ganzen Tag stand unter dem bundesweiten Aufruf zum Frauen*streik. Hier finden alle Interessierten Presseberichte, Bilder und weitere Infos rund um den Frauen*streik Tag  
www.frauenstreik-koeln.de

 

 

14.2.2019: ONE BILLION RISING – weltweiter Aktionstag gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen*

Auch 2019 beteiligt sich LILA IN KÖLN wieder an der zentralen Veranstaltung zu ONE BILLION RISING, der weltweiten Tanzdemo mit Musik, Redebeiträgen und Informationen.
Diesmal ab 17 Uhr auf dem Ebertplatz!
(Download: Plakat)

Solidarische Menschen aus Köln und Umgebung werden tanzend ein Ende der Gewalt gegen Frauen* und Mädchen* fordern. Der Ebertplatz in Köln wird einer von vielen tausend Orten auf der Welt sein, wo sich zeitgleich Menschen aller Nationen versammeln, um gemeinsam gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen* einzustehen.

Im Mittelpunkt steht wieder der gemeinsame Tanz zu den beiden Hymnen des OBR: „Break the chain“ und „Amazon Women Rise“.
Im Vorfeld werden für alle Interessierten öffentliche Tanztrainings angeboten. Alle Infos, Termine und Links zu Videos mit den Tanz-Choreographien sowie Fotos und Berichte der bisherigen Kölner OBR-Veranstaltungen auf www.onebillionrising-koeln.de

Protestmarsch zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

WIR NEHMEN UNS DIE NACHT

Am 24.11.2018 zogen wir mit ca. 400 Frauen* / Mädchen*
durch die Innenstadt – bunt, laut und vielfältig.
Das bisherige Motto „Wir fordern die Nacht zurück“  wurde in diesem Jahr in „Wir nehmen uns die Nacht“ umgeändert, weil wir mit bloßen Forderungen auf Dauer nicht weiterkommen !
Ein Ziel des Protestmarsches war u.a. eine Sensibilisierung für die verschiedenen Formen von Gewalt gegen Frauen* – in Deutschland und auf der ganzen Welt.
Als Frauen* und Mädchen* gemeinsam für ein bestimmtes Ziel auf die Straße zu gehen ist ein starkes Symbol dafür, dass wir uns ohne Angst und ohne männlichen Schutz im öffentlichen Raum bewegen wollen und können . Dadurch wird auf positive Art Stärke vermittelt. Teilnehmer*innen unterschiedlichster Altersgruppen und Herkunft trotzten gemeinsam mit den Queerelas, den rhythms of resistance und den radical cheerleaders dem fiesen Nieselregen.  Danke auch an die EklaTanten für ihren Musikbeitrag, an DJane Julia und an die Redner*innen für die kraftvollen Redebeiträge!

Redebeitrag Feministische Antifa-AG
Redebeitrag FrauenLeben
Redebeitrag Kämpferisches Frauenbündnis
Redebeitrag LOBBY FÜR MÄDCHEN
Redebeitrag agisra

               

RECLAIM THE NIGHT

Protestmarsch 24.11. 2018
Wir nehmen uns die Nacht !

Zum diesjährigen Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen wollen wir  am Samstag den 24.11. 2018 zum 11. Mal in Folge wieder mit vielen Frauen* und Mädchen* laut und bunt durch die Kölner Innenstadt ziehen.

Wir sammeln uns ab 17:30 Uhr  am Bahnhofsvorplatz (Köln HBF) und starten um 18 Uhr mit dem Marsch durch die Innenstadt bis zum Hans-Böckler-Platz. Im Anschluss Frauen*Party bei „Amaro Kher“ Venloer Wall 17, 50762 Köln.

Kommt Alle –  kommt laut –  kommt bunt

* Transidente Menschen, die sich in der großen Bandbreite von Geschlechterzuschreibungen und -erfahrungen selbst eher als Frau definieren bzw. damit vertraut oder sichtbar sind, sind Willkommen!

Hier findet ihr den Flyer Aufruf zum Ausdrucken und ein
Info für Männer* zum Hintergrund, warum wir ausschließlich Frauen*/Mädchen* einladen auf dem Marsch mit zu laufen und
Was wir uns wünschen von allen Teilnehmenden.

Internationaler Frauentag 2018

Brunch und anschließende Lesung aus dem neusten Buch von Anne Wilson Schaef „Es wird eine lange Zeit in Frieden und Wohlstand kommen – und sie wird eingeleitet von den Frauen“ zum internationalen Frauentag in der MüTze waren gut besucht.
Wir danken allen für ihr Mitwirken an dieser gelungenen Veranstaltung.

Fotos: I.K.

Außerdem beteiligt sich Lila in Köln seit vielen Jahren mit einem Infotisch beim „Markt der Möglichkeiten“ im alten Rathaus anlässlich der Veranstaltung der Stadt Köln zum internationalen Frauentag.

Fotos: I.K.